Teppich: die verschiedenen Posen

Teppich: die verschiedenen Posen

Es gibt mehrere gute Gründe, Teppich als Bodenbelag zu wählen, insbesondere in Schlafzimmern. Es hat zweifellos mehrere Vorteile: Es ist ein guter Schall- und Wärmeisolator, es ist weich, bequem und warm an Füßen, die nackt oder in einfachen Socken herumwandern. Im Kinderzimmer ist es daher völlig angebracht, weil es weich und sicher ist. Es ist auch nicht schwer zu pflegen, und als Zuckerglasur ist es weder sehr kompliziert, es zu entfernen, noch sehr kompliziert, es zu installieren, was die Arbeit von Bodenbelägen viel weniger mühsam macht ! In diesem Zusammenhang werden die verschiedenen Posen von Teppichen erläutert, die Sie berücksichtigen können.

Freie oder schwebende Installation.

Dies ist die Methode, den Teppich einfach auf den Boden zu legen, ohne ihn zu fixieren. Es ist offensichtlich die am einfachsten zu implementierende Verlegetechnik, passt sich jedoch keinem Raum oder Teppich an. Wir wenden diese Methode nur für Räume mit kleinen Flächen und geringem Durchgang an und wenn der von Ihnen gewählte Teppich so schwer und dick ist, dass er sich nicht bewegt. Sie müssen dann nur noch Ihren Teppich abrollen und ihn mit einer Richtmaschine entsprechend den Abmessungen Ihres Zimmers zuschneiden.

Die geklebte Pose

Es ist eine Technik, die Sie vollständig selbst implementieren können, solange Sie angewendet werden und bestimmte Grundregeln einhalten. Zum Kleben Ihres Teppichs verwenden Sie entweder einen Kleber, den Sie entsprechend dem zu bedeckenden Boden gewählt haben (Parkett, Zement usw.), oder doppelseitige Klebebänder. Die Befestigung mit doppelseitigem Klebstoff bleibt weniger wirksam als eine Befestigung mit Klebstoff. Aus diesem Grund wird empfohlen, diese Befestigungsmethode nur in ausreichend kleinen Räumen anzuwenden, in denen keine Teppichverbindung erforderlich ist. Die Klebebefestigung ist stark und langlebig, ideal für Räume mit hohem Verkehrsaufkommen. Der Boden, den Sie abdecken möchten, muss unbedingt gut abgestaubt und ausreichend glatt sein. Sie beginnen mit dem Abrollen des Teppichs, wobei Sie die Schnitte entsprechend den Raumabmessungen (immer 5 cm Überhang), Hindernissen und Winkeln vornehmen. Erst danach heben Sie den Teppich an, um den Kleber auf dem Boden zu verteilen, und ersetzen dann Ihren Bezug. Dann müssen Sie nur noch von innen bis zu den Rändern des Raums rollen, um die Luft unter dem Teppich auszublasen und an den Fußleisten auszugleichen.

Die gestreckte Pose

Diese letzte Technik wird für sehr hochwertige Teppiche (gewebt oder aus Jute) verwendet, um eine außergewöhnliche Beständigkeit und Langzeitbeständigkeit zu erzielen. Es ist jedoch schwierig, sich alleine zu bewerben, und erfordert sehr oft die Intervention eines Fachmanns. Dieser legt eine Unterlage (es wird Unterlage genannt), die die Unebenheiten des Bodens beseitigt, und spannt dann den Teppich, um ihn an Ankerleisten entlang der Sockel aufzuhängen. Eine etwas komplexere Methode!