Teilen Sie eine Staude

Teilen Sie eine Staude



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Im Laufe der Jahreszeiten können einige Stauden, während sie weiter wachsen, weniger Blüten abgeben oder sogar in ihrer Mitte austrocknen. Ganz zu schweigen davon, dass eine gedeihende Staude benachbarte Pflanzen schnell stören kann. Dann ist es an der Zeit, über die Aufteilung der Belastung nachzudenken. Es ist möglich, die Pflanze, ohne sie zu gefährden, in mehrere Teile zu trennen, die selbst zu Pflanzen werden. Die Vorteile sind vielfältig: Zum einen regenerieren Sie Ihre Pflanzen, zum anderen erhalten Sie, ohne einen Cent zu bezahlen, mehrere Motive, um Ihre anderen Beete zu dekorieren. Und warum machst du dich nicht unter den Gärtnern um dich herum glücklich oder fütterst eine Tauschpflanze? Schwierigkeit : einfach Kosten : keine Benötigtes Werkzeug : - Ein Spaten, um große Klumpen zu teilen. - Eine Schere, um verblasste Teile zu entfernen. - Ein Desinfektionsmittel

Was ist eine Staude?

Eine Staude kann im Gegensatz zu anderen sogenannten "einjährigen" oder "zweijährigen" Blüten mehrere Jahre leben. Eine Staude schläft im Winter ein und wächst im Frühjahr nach. Es kann so durch strenge Winter gehen und jedes Jahr für Ihren Genuss zurückkehren. Ein weiteres Merkmal der Staude besteht darin, dass ihr Besitzer sie in mehrere Teile "spalten" kann, die selbst zu echten Pflanzen werden.

Wann eine Staude teilen?

Für diejenigen, die im späten Herbst blühen, ist die beste Zeit normalerweise im Frühling, wenn der Saft in den Stielen aufsteigt und die ersten Triebe herauskommen. Es ist der günstigste Zeitpunkt für eine solche Operation: Die Staude erholt sich schnell und blüht im selben Jahr Ihres Eingriffs. Für diejenigen, die im Sommer blühen, ermöglicht eine Teilung im Herbst, dass sich die Wurzeln vor dem Winter und den ersten Winterfrösten besser im Boden verankern.

Schritt 1: Wir desinfizieren unsere Werkzeuge


In der Welt der Lebenden desinfizieren Sie beim Schneiden: Dieses Prinzip gilt auch für Pflanzen. Es ist keine Verpflichtung, aber sicherlich eine gute Angewohnheit, dank der man die Übertragung von Bakterien und Parasiten von einer Pflanze zur anderen vermeiden kann. Mit einem mit Alkohol angefeuchteten Papiertuch oder Lappen kann die Klinge des Werkzeugs gereinigt werden, andernfalls die Flamme eines Feuerzeugs. Vergessen Sie nicht, Ihre Hände zu waschen, denn auch Sie können ein Kontaminationsvektor sein (Sporen, Bakterien ...).

Schritt 2: Wir definieren einen Kreis um die Pflanze


Markieren Sie mit einem Spaten einen Kreis um die Pflanze: nicht zu nah, um die Wurzeln nicht zu beschädigen, nicht zu weit, um nicht mehr Erde als die Pflanze zu extrahieren.

Schritt 3: Wir nehmen die Belastung heraus


Nachdem Sie das Exemplar durchgegangen sind, schieben Sie den Spaten nach unten und hebeln Sie, um den Stumpf zu entfernen.

Schritt 4: Wir stellen die Pflanze auf den Boden oder auf einen Tisch


Stellen Sie die Pflanze vorsichtig auf den Boden oder auf einen Tisch, damit Sie bequem arbeiten können.

Schritt 5: Wir schneiden in die Mitte des Wurzelballens


Es bleibt nur noch der Patient zu operieren. Mit einem Messer in die Mitte des Wurzelballens schneiden. Zu diesem Thema gibt es viele Wurzeln, die kein besonderes Problem darstellen. In diesem Fall liegt möglicherweise ein untrennbarer Dschungel vor Ihnen. Tauchen Sie die Wurzeln in einen Eimer Wasser, um den Boden zu entfernen und klarer zu sehen. Die zuvor im Schlamm (Erde + Wasser) freigelegten Wurzeln müssen vor dem erneuten Einpflanzen eingeweicht werden.

Schritt 6: Wir teilen den Wurzelballen


Teilen Sie den Klumpen je nach Größe und Anzahl der zu zeichnenden Motive nach Ihren Wünschen auf.

Schritt 7: Wir pflanzen die neuen Fächer neu ein


Pflanzen Sie die neuen Themen sofort neu ein oder machen Sie sie glücklich, indem Sie sie um Sie herum anbieten!

Schritt 8: Wir gießen


Wasser zur Förderung einer guten Durchwurzelung der Pflanze. Es ist vorbei!
Zwei Wochen später blühten unsere beiden Zwillinge, ein Zeichen ihrer Gesundheit. Jede neue Sorte wird sich entwickeln, von April bis zu den ersten Frösten blühen und jedes Jahr kann die Teilung von vorne beginnen. Der Nepeta trocknet wie viele Stauden im Winter aus, fängt aber im Frühjahr wieder an. Die trockenen Stängel werden geschnitten. Iris teilen und vermehren Unsere praktischen Gartenvideos